23. August 2019 – Rachtig – Trier (78 km)

Wein, Wein, Wein. Die ganze Region scheint sich der Produktion und dem Konsum des alkoholischen Getränks zu widmen. In Rachtig sollte an diesem Freitag das große sommerliche Weinfest beginnen und alles war schon dabei, sich darauf vorzubereiten. Wir wollten weiter. Im Dorfladen gab es Proviant, dann machten wir uns auf den Weg. Die Fahrt verlief recht flott, mal am Fluss, mal in Weinbergen, selten an größeren Straßen.

Den Wein sollen die Römer her gebracht haben. Wir sahen auch eine kleine Ausgabungsstätte mit einer Kelterei der Römerzeit. Die Fahrt ging recht rasch voran und am späten Nachmittag erreichten wir Trier, wo wir im Evergreen Hostel gebucht hatten. Da ging es hostelmäßig schlicht und leger zu, aber so hatten wir es erwartet. Als wir uns eingerichtet und geduscht hatten, machten wir uns auf in die Stadt. Wir sahen den Dom leider nur von außen, die Porta Nigra, viele interessante Häuser und Plätze und buntes Treiben auf den Straßen. Um einen Weinausschank auf dem Hauptplatz drängten sich Menschen, die dort plaudernd einen Abendtrunk genossen. Wir aßen üppig zu abend, gönnten uns dann noch ein Eis und gingen zurück in unsere Herberge. Die Fahrt war weit gewesen und die nächste Etappe sollte noch weiter werden.