Dresden (19.08.2011)

Das Bett tat beste Dienste und wir schliefen gut und recht lange. In einem Stehcafé gab’s Hörnchen und Milchkaffee, dann erklommen wir den Hausmannsturm im Residenzschloss und verschafften uns einen ersten Überblick. Oben war es recht windig, aber noch trocken. Wir liefen weiter zum Zwinger, betrachteten die Touristenströme von obder Terrasse aus, dann unten aus … Dresden (19.08.2011) weiterlesen

Rudolstadt – Saalfelden – [München] – (25.06.11 – 15 km)

Die Lage unseres Zimmers direkt am Marktplatz hätte in der Freitagnacht einigen Lärm von Nachtschwärmern erwarten lassen, aber es blieb bemerkenswert still und wir konnten in dem bequemen Bett wunderbar schlafen. Auch die Marktleute bauten ihre Sachen frühmorgens so leise auf, dass wir beim ersten Blick aus dem Fenster ganz erstaunt waren, einige Stände mit … Rudolstadt – Saalfelden – [München] – (25.06.11 – 15 km) weiterlesen

Kahla – Rudolstadt (24.06.2011 – 31 km)

Wirtshausfrühstück im Thüringer Hof, wo wir sehr komfortabel übernachtet hatten. Dann zum Supermarkt, um Proviant und Wasser zu kaufen. Schließlich zurück auf den Saale-Radweg. Heute wieder mit anständiger Orientierung. Die Beschilderung ist nicht ganz so konsequent wie an der Ilm, manchmal auch irreführend, aber wir haben die neue leporellogefaltete Karte (die sich einmal beim Umblättern … Kahla – Rudolstadt (24.06.2011 – 31 km) weiterlesen

Weimar – Kahla (23.06.2011 – 98 km)

Gut geschlafen, beim Erwachen die Sonne durch den Rolladen blinzeln sehen, geräkelt, gewaschen, gepackt, von der an allem herzlich Anteil nehmenden Frau Nowak verabschiedet, die Räder bepackt, hinüber zum Nahkauf um Frühstück und Proviant und ab in den Park. Déjeuner mit Blick auf Goethes Gartenhaus. Dann wieder auf die Route. Bedrückend unterhalb einer hohen Bahnbrücke … Weimar – Kahla (23.06.2011 – 98 km) weiterlesen

Weimar (22.06.2011)

Tagesbeginn mit Regen, der zum Glück bereits nachgelassen hatte, bis wir aus dem Haus kamen. Erster Weg zum Nahkauf, Roggensemmeln, Hefehörnchen und Bananen zum Frühstück, verzehrt im Gehen Richtung Goethes Gartenhaus. Der Besuch dort gab einmal mehr Anlass zu Gedanken darüber, dass unser vielgelobtes National-Genie einfach auch die gesellschaftliche Stellung und die finanziellen Mittel besaß, … Weimar (22.06.2011) weiterlesen

Rennsteighöhe – Kranichfeld (20.06.2011 – 58,4 km)

In der Stille der Waldeinsamkeit hatten wir wunderbar geschlafen und der Morgen zeigte sich sonnig. Nach einem kurzen Stück Landstraße schwenkten wir bei der Ortschaft Allzunah auf ein schmales Sträßchen ein, das durch Wald und Wiesen dem Lauf der Lengwitz folgt, bis sie sich mit dem Freibach zur Ilm vereint. In Allzunah beginnt der Ilmtal-Radweg, … Rennsteighöhe – Kranichfeld (20.06.2011 – 58,4 km) weiterlesen

Oberhof (Thür.)- Rennsteighöhe (19.06.2011 – 22,2 km)

Die Anreise per Bahn nach Oberhof war etwas langwierig. Fahrradbeförderung gibt es meist nur in Regionalzügen und so zuckelten wir zuerst  nach Nürnberg, dann nach Schweinfurt und von dort schließlich kurvenreich im Dieselzug bis ins thüringische Oberhof am Rennsteig. Sechs Stunden dauerte die Fahrt und am schmucken kleinen Bahnhof von Oberhof empfingen uns Sonne und … Oberhof (Thür.)- Rennsteighöhe (19.06.2011 – 22,2 km) weiterlesen