Archiv der Kategorie: 2016-08 Süddeutschland

23. August 2019 – Rachtig – Trier (78 km)

Wein, Wein, Wein. Die ganze Region scheint sich der Produktion und dem Konsum des alkoholischen Getränks zu widmen. In Rachtig sollte an diesem Freitag das große sommerliche Weinfest beginnen und alles war schon dabei, sich darauf vorzubereiten. Wir wollten weiter. Im Dorfladen gab es Proviant, dann machten wir uns auf den Weg. Die Fahrt verlief … 23. August 2019 – Rachtig – Trier (78 km) weiterlesen

19. August
Eching bei Landshut – Riemerling (87 km)

Es war recht ruhig beim Forster am Stausee und überraschender Weise wurden wir trotz des offenen Fensters in der Nacht nicht von Mücken ausgesaugt. Der Morgenhimmel präsentierte sich bedeckt, es sah nach fernem Regen aus, aber der Wetterbericht war gar nicht so schlecht. Wir frühstückten, bezahlten, beluden unsere Räder, die in einer Diele im Haus … 19. August
Eching bei Landshut – Riemerling (87 km)
weiterlesen

18. August
Deggendorf – Eching bei Landshut (95 km) 

Wir hatten uns entschieden, auf das Frühstück im Hotel zu verzichten und für das halbe Geld eine Bäckerei in der Stadt aufzusuchen. Als wir vor dem Haus aufpackten, lernten wir auch noch den Wirt von Haus Kräh kennen, der erstaunlicher Weise gar nicht der Typ bayerischer Wiesnwirt war, den ich hinter der Überdekoration des Stadls … 18. August
Deggendorf – Eching bei Landshut (95 km) 
weiterlesen

17. August
Steinrain – Deggendorf (78 km) 

Steinrain war, zumindest in dieser Nacht, eine beliebte Vater-Tochter-Herberge. Der korpulente Schwabe mit halblangen grauen Haaren und seine vielleicht 13jährige Tochter waren wohl auf Motorradtour, das andere Paar, die Tochter mitte Zwanzig und mit aufwendig bemalten Fingernägeln, schien zu einer Beerdigung in der Nähe angereist zu sein. Die beiden saßen mit uns beim Wurst-Käse-Marmelade-Frühstück,  mit … 17. August
Steinrain – Deggendorf (78 km) 
weiterlesen

16. August
Vohburg –  Steinrain (65 km) 

Wir hatten eine angenehm ruhige Nacht im Gasthof Stöttner in Vohburg, das übliche „gutbürgerliche“ Wurst-Käse-Marmelade-Frühstück mit Saft, Filterkaffee und etwas spröden Semmeln. Draußen vor dem alten Stadttor gab es einen Edeka, wo wir uns mit Proviant eindecken konnten und dann ging es wieder auf Tour, zunächst den Donauradweg entlang. Der verlief allerdings nur sehr kurz … 16. August
Vohburg –  Steinrain (65 km) 
weiterlesen

15. August
Donauwörth – Vohburg (85,4 km) 

Wir haben recht gut geschlafen im Boardinghouse Schellenberg. Zum Frühstücken radelten wir hinunter aus der Parkstadt in die Altstadt und erlebten als erstes eine lange Traktorenkolonne, die lärmend, stinkend und hupend durch den Ort fuhr. Sinn und Zusammenhang haben wir nicht erfahren. Wie in vielen der Städte, durch die wir auf dieser Reise gekommen sind, … 15. August
Donauwörth – Vohburg (85,4 km) 
weiterlesen

14. August
Mönchsroth -Donauwörth (70 km) 

Der Landgasthof Felsenkeller in Mönchsroth ist ein angenehmer Übernachtungsort. Gelegentlich wehen ländliche Gerüche herbei und ein saugendes Insektenbiest versuchte nächtens sirrend, sich auf uns niederzulassen, aber Komfort und Service stimmten. Nur das WLAN war wieder einmal von jenem unpraktischen Typ, wo zwar der interne Netzzugang offen ist, der Internetzugriff aber eine Anmeldung im Browser erfordert, … 14. August
Mönchsroth -Donauwörth (70 km) 
weiterlesen

13. August
Rothenburg ob der Tauber –  Mönchsroth (68 km) 

Der Rothenburger Hof ließ von der Lage her keine ländliche Stille erwarten, aber wir konnten doch recht gut schlafen. Übrigens war es das erste Hotel, in dem es Freifunk-WLan gab. Frühstück hatten wir nicht bestellt, stattdessen gingen wir ins nebenan gelegene Einkaufszentrum, setzten uns vor einen Backshop und frühstückten nach italienischer Art mit Gebäck und … 13. August
Rothenburg ob der Tauber –  Mönchsroth (68 km) 
weiterlesen

12. August
Würzburg – Rothenburg ob der Tauber (78 km) 

Nach Frühstück, Packen und Abschied führte unser Weg zunächst zur Bank beim Bahnhof, um unsere Barvorräte aufzufüllen. Unterwegs hatten wir Gelegenheit, einige gefährliche Unzulänglichkeiten an den würzburger Radwegen und der Wegweisung festzustellen. Manchmal wäre es besser, es gäbe keinen gesonderten Radweg, als einen, der abrupt an einer Gefahrenstelle oder in einer Trambahnfurt endet. Aber wir … 12. August
Würzburg – Rothenburg ob der Tauber (78 km) 
weiterlesen