Archiv der Kategorie: 2016-08 Süddeutschland

​10. August
Tauberbischofsheim-Hochhausen –  Würzburg (38 km)

Der Morgen begrüßte uns mit aufklarendem Himmel, es war kühl, aber es sollte den ganzen Tag über trocken bleiben, wenn man von ein paar unbedeutenden Tropfen absieht.  Wir folgten dem Radweg „Romantische Straße“, machten einen Abstecher zur Liebfrauenbrunnkapelle zwischen Werbach und Werbachhausen, verzichteten aber darauf, an der Quelle unsere Flaschen zu füllen, denn dort, im … ​10. August
Tauberbischofsheim-Hochhausen –  Würzburg (38 km)
weiterlesen

9. August
Limbach-Krumbach – Tauberbischofsheim-Hochhausen (74 km)

Im Engel in Krumbach geht es freundlich, sauber und ordentlich zu, auch wenn sich an Haus und Ausstattung seit den 1960ern nicht allzuviel geändert haben dürfte. Fenster, Beschläge, Lichtschalter, Badarmaturen, Fliesendekor, weckten nostalgische Erinnerungen. Wir bekamen eine Familiensuite mit separatem Kinderzimmerchen, in dem ein Stockbett stand. Waschbecken und Dusche waren witziger Weise im Elternzimmer. Die … 9. August
Limbach-Krumbach – Tauberbischofsheim-Hochhausen (74 km)
weiterlesen

​8. August
Oberstenfeld – Limbach

Heute wurden wir schon recht früh vom Tatü Tata eines Krankenwagens geweckt. Bis dahin war die Nacht im Orakel angenehm ruhig gewesen. Zum Frühstück gab es Semmeln, Wurst, Käse und Marmelade, serviert von einer runden und redseligen Frühstücksdame, die uns beschwor, doch ja noch Brotzeit einzupacken, dazu auch noch extra Semmeln und Käse und Papiertütchen … ​8. August
Oberstenfeld – Limbach
weiterlesen

7. August
Sulzbach am Kocher – Oberstenfeld (71 km)

Weder vom Glockengeläut noch von Enten oder Gänsen geweckt, konnten wir gut ausschlafen in der Krone. Als wir uns frisch gemacht hatten, war auch das Federvieh von gegenüber wach und begehrte hinter der kleinen Gittertür des Stalls schnatternd seine Freilassung. Eine Frau erschien und öffnete wieder per Seilzug die Tür, alle stürzten schnatternd heraus und … 7. August
Sulzbach am Kocher – Oberstenfeld (71 km)
weiterlesen

6. August
Heidenheim an der Brenz – Sulzbach am Kocher

Wir schliefen wunderbar im Hotel Bäuchle. Der Raum, in dem wir das Frühstück einnehmen sollten, war ebenso überladen, wie das übrige Haus. Wir sollten an einem Tisch Platz nehmen, an dem zwei Gäste eben ihr Frühstück beendeten. Ich ging selbstverständlich davon aus, dass Brotkorb und Wurst-Käseplatte für alle am Tisch gedacht seien. Aber weit gefehlt. … 6. August
Heidenheim an der Brenz – Sulzbach am Kocher
weiterlesen

5. August
Ulm-Mähringen – Heidenheim an der Brenz (64,5 km) 

Nach einem gemütlichen Ruhetag im Familienkreis starteten wir ausgeruht, wohlversorgt und mit frisch gewaschener Wäsche zu unserer nächsten Etappe. Sie führte uns zunächst nach Blaustein, dann im Bogen dem Flüsschen Blau entlang in die Ulmer Innenstadt und schließlich in der Friedrichsau an die Donau. Dort trafen wir auf den Hohenzollern-Ostalb-Radweg, dem wir von da an … 5. August
Ulm-Mähringen – Heidenheim an der Brenz (64,5 km) 
weiterlesen

3. August
Buxheim – Ulm-Mähringen (70 km) 

In unserem netten Gästehaus in Buxheim wurde kein Frühstück angeboten und so gönnten wir uns Kaffee und Hörnchen bei einer Bäckerei am Ort. Wir saßen an einem Tisch an der Sonne und beobachteten einen Vater, der mit Kinderanhänger kam, anhielt, sein Kleinkind am Straßenrand umzog und dann ebenfalls ins Café kam. Wir machten noch einen … 3. August
Buxheim – Ulm-Mähringen (70 km) 
weiterlesen

2. August
Rettenberg – Buxheim (83 km)

Wir schliefen gut in dem vollständig mit Holz ausgekleideten Zimmer in der ehemaligen Schreinerei Köberle. Das Frühstück servierte der alte westfälische Lebensgefährte der Wirtin. Er blieb auch gleich bei uns am Tisch und hörte nicht mehr auf, zu reden. Dorfgeschichten, sein Leben, der Tourismus, das Wetter im Allgemeinen und im Besonderen, der Straßenverkehr, die Landschaft … 2. August
Rettenberg – Buxheim (83 km)
weiterlesen

1. August
Trauchgau – Rettenberg (65 km) 

Als wir aufwachten, lag das Tal im Nebel, aber langsam wurde es klar und erste Sonnenstrahlen kamen durch. Die Schlösser Neuschwanstein und Hohenschwangau waren in der Ferne noch im Dunst, als wir unsere Tagestour begannen. Es ging zuerst leicht bergab, so dass wir zügig vorankamen. Den ganzen Tag begegneten uns Radfahrer, teils ebenfalls mit großem … 1. August
Trauchgau – Rettenberg (65 km) 
weiterlesen